Manchmal dauert es eine Weile, bis eine Vision Wirklichkeit wird. So war es auch hier:

Vor gut zwei Jahren wurde ich zum ersten Mal auf einen Pferdezüchter in Spanien aufmerksam, der mich sofort verzauberte. Seitdem war es mein Wunsch, über dieses wundervolle Gestüt in einer großen Zeitschrift zu berichten.

Die Pferde wachsen hier halbwild auf riesigen Weiden der andalusischen Dehesa auf. Sie führen ein sorgloses Leben in größtmöglicher Freiheit, bevor sie vierjährig ganz langsam und schonend angeritten werden. Später glänzen nicht wenige von ihnen im Viereck bis in hohe Klassen.

Vergangenen Mai war ich einige Tage dort zu Gast, und nun endlich, 2 Jahre nach der ersten Idee, ist ein Bericht für die Cavallo daraus geworden. Du findest ihn in der Ausgabe 5/19, die es seit heute am Kiosk gibt

Merke: Manche schönen Dinge brauchen Zeit und Beharrlichkeit. Auch wenn etwas zunächst weit entfernt liegt – wenn du es wirklich willst, bleib dran. Es lohnt sich!

Schon in ein paar Wochen geht es wieder los zur nächsten Fotoreise nach Andalusien. Wir haben noch einen Platz für Kurzentschlossene zu vergeben. Wenn du für eine Woche in die andalusische Magie eintauchen und dabei wunderschöne Pferde fotografieren willst, dann komm doch einfach mit

Bearbeitet am 24. April 2019 · 215 Worte