Andalusien ist immer eine Reise wert. Die sanften Hügellandschaften, die ausgedehnten Steineichenwälder, die endlosen Naturstrände, die beeindruckende Architektur, die wunderschönen Pferde und nicht zuletzt die unglaublich freundlichen Menschen… du merkst schon, ein Satz reicht kaum aus, um alle Vorzüge dieser Region am Südzipfel Europas aufzuzählen. Kurzum: Ich habe mich total in dieses Fleckchen Erde verliebt.

Wenn ich eine persönliche Lieblingsjahreszeit auswählen müßte, dann wäre das aber definitiv der Frühling. Lassen wir einfach die Bilder sprechen, die bei diversen Fotoreisen in Andalusien entstanden sind. Ich hoffe, damit wirst auch du zum Fan…

1. Die verschwenderische Blütenpracht

Andalusien geizt im Frühling nicht mit Farben: Die Pflanzen haben jetzt ihre Wachstumsphase, bevor der trockene Sommer kommt. Ob in der Stadt oder auf dem Land: Egal wohin man blickt, alles grünt und blüht. Ein wahrer Augenschmaus 🙂

2. Das Meer hat schon Badetemperatur, die Strände sind aber noch relativ leer

Die endlosen Strände werden von den Einheimischen zum Spazieren oder Lauftraining genutzt, der Levante freut außerdem die Kitesurfer. Für ausgedehnte Sonnenbäder ist es dadurch außer an windgeschützten Orten meist noch zu ungemütlich. Für ein erfrischendes Bad im klaren Atlantikwasser reichen die Temperaturen aber allemal. Es ist einfach herrlich, sich in die Wellen zu stürzen!

3. Man kann noch am Strand reiten

Im Sommer herrscht an den Stränden meist Reitverbot, um die Badeurlauber nicht zu gefährden. Im Frühjahr nimmt man es damit noch nicht ganz so genau und Reiten wird an vielen Strandabschnitten toleriert. Es gibt kaum etwas Schöneres, als auf einem spanischen Traumpferd durch die Gischt zu galoppieren, während über dem Meer langsam die Sonne untergeht…

4. Die Pferde sind so richtig in Frühlingslaune

Die Pferde freuen sich ebenso wie die Menschen über den Frühling und gerade die schönen spanischen Hengste sind immer dazu bereit, sich ausgelassen zu präsentieren. Natürlich schadet es nicht, daß die Pferde jetzt schon ihr Sommerfell haben und ganz besonders schön glänzen…

5. Die Fohlen sind geschlüpft

Schon seit Anfang des Jahres kommen die Fohlen auf die Welt und im Frühling erkunden sie ihre meist üppigen Weiden. Es ist immer wieder schön, den Pferdekindern beim Spielen zuzuschauen oder dabei, wie sie noch etwas unbeholfen durch die Welt tapsen…

6. In den Städten ist es noch ruhig

Andalusien hat auch für Städteliebhaber einiges zu bieten und jetzt in der Vorsaison kann man noch entspannt durch die historischen Gassen schlendern, lokales Handwerk shoppen und die hervorragende Küche genießen. Die Andalusier pflegen ihre Altstädte bestens und vor so manchem Gemäuer bleibt man ehrfürchtig stehen, während man das Gefühl hat, in jahrhundertealte Geschichte einzutauchen…

Altstadt von Vejer

7. Die Andalusier putzen sich fein heraus und feiern ihre Frühlingsfeste

Die Spanier feiern gerne und viel. Und sie lieben es, sich zu präsentieren. So werden denn auch die traditionellen Ferias im Frühling dazu genutzt, den feinsten Dress herauszuholen, das beste Pferd zu satteln und auf den Festplätzen auf und ab zu flanieren. Manchmal tanzt man aber auch einfach daheim in den Sonnenuntergang…

Haben dir diese Bilder einen guten Eindruck vom frühlingshaften Andalusien vermittelt? Hast du dich ein kleines bißchen in das Land verliebt? Magst du uns vielleicht sogar auf eine zukünftige Fotoreise nach Andalusien begleiten? Dann melde dich, wir freuen uns über alle, die unsere Liebe zu Andalusien und seinen Pferden teilen! 🙂

Bis bald,

Bearbeitet am 3. März 2019 · 664 Worte